Digitales Arbeiten braucht digitale Führung (Remote Leadership)!
Dr. Michael Ullmann im Interview mit dem Steinbeis Transfer-Magazin im Juni 2020

Digitalisierung  und Industrie 4.0 sind längst keine Vision mehr. Und diese Entwicklung hat umfängliche Auswirkungen auf die Art und Weise, wie wir arbeiten und leben. Nicht nur in Zeiten Corona-Zeitern. Kommunikation und Kollaboration lassen sich zwar durch digitale Tools zwar vereinfachen und beschleunigen, jedoch ist die effektive Führung räumlich verteilter Teams für den Erfolg im digitalen Workplace der entscheidende Faktor. Remote Leadership ist damit eine der wichtigsten Eckpfeiler für die Digitalisierung im Unternehmen. Sowohl in der aktuellen Situation wie auch in der Zukunft. Wie das erfolgreich gelingen kann erklärt Dr. Michael Ullmann vom Steinbeis-Beratungszentrum Innovationswerkstatt BW. Er ist Experte für Remote Leadership, Führung und Motivation.

Ein Artikel von Alexia Angelopoulou, dpa vom 01.07.2020
Corona krempelt die Arbeitswelt um – Sieger ist das Home Office

„Zwei von drei Angestellten arbeiten lieber im Home Office als im Büro“. Das ist das Ergebnis einer unlängst veröffentlichten Studie der Süddeutschen Krankenversicherung (SDK). „Viele Stressfaktoren fallen weg wie zum Beispiel lärmende Kollegen oder ein anstrengender Arbeitsweg“, so die Studie der SDK. 57 Prozent der rund 1.500 Befragten der Studie geben darüber hinaus an, im Home Office besser kreativ arbeiten zu können.

Aber nur noch im Home Office arbeiten wollen hingegen nur die wenigsten. Das geht aus einer Forsa-Umfrage hervor. Die Menschen vermissen nicht zuletzt die gute Ausstattung ihrer Arbeitsplätze im Firmenbüro. Am liebsten hätten die meisten die Möglichkeit, situativ abzuwechseln.

Dazu braucht Home Office auch eine passende Arbeits- und Führungskultur (Remote Leadership), geprägt von Vertrauen und Freiräumen. Gefragt ist ein eher kooperativer Führungsstil mit klaren Strukturen.

lesen Sie den Artikel im Original:

Artikel von Barbara Dribbusch in der taz vom 25.06.2020
Bilanz zum Home Office in Coronazeiten: ja gerne, aber flexibel entscheiden können

Die Hälfte der Beschäftigten, die in privatwirtschaftlichen Betrieben mit mehr als 50 Mitarbeitern tätig sind und digitale Informationstechnologien nutzen, arbeitete im April oder Mai 2020 zumindest zeitweise im Home Office. Das geht aus einer im Juni 2020 veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.

Wenig Erfahrung beim Führen virtueller Teams

Die Technik, die Home Office ermöglicht, hat erstaunlich schnell funktioniert, wenn die Internetleitungen schnell genug waren, aber die Firmen mussten zunächst lernen, verteilt arbeitende Teams zu steuern (Remote Leadership).

Die Rahmenbedingungen im Home Office müssen stimmen

In einer Studie des gewerkschaftsnahen WSI-Instituts kamen die Forscher zu dem Schluss, dass „die Qualität und die Formalisierung des Arbeitens zu Hause“ eine wichtige Rolle dabei spielen, ob Beschäftigte im Home Office produktiver sind und sich wohlfühlen oder nicht.

Favorisiert wird eine flexible Kombination von Home Office und Büroarbeitsplatz

29 Prozent der Erwerbstätigen wollen mindestens einen Tag pro Woche von zu Hause aus arbeiten (Home Office). 31 Prozent wollen flexibel entscheiden können, ob sie im Home Office oder an einem festen Arbeitsplatz im Firmengebäude arbeiten. Lediglich 8 Prozent der der Erwerbstätigen können sich vorstellen, ausschließlich im Home Office zu arbeiten. So die Ergebnisse einer Eset-Studie vom April 2020 mit rund 2.000 Befragten.

lesen Sie den Artikel im Original:

Ein Artikel von Randolf Rodenstock und Nese Sevsay-Tegethoff im Mannheimer Morgen vom 23.05.2020
Wie sieht die Arbeitswelt nach der Corona-Krise aus?

Wie lassen sich die in der Corona-Krise gemachten Erfahrungen für die Arbeitswelt von morgen nutzen? Das Fragen die beiden Professoren Randolf Rodenstock und Nese Sevsay-Tegethoff vom Roman Herzog Institut in München, das sich mit der Zukunft der Arbeit beschäftigt.

Corona wirkt als Katalysator

Die Corona-Pandemie erweist sich als vehementer Treiber der Digitalisierung in den Unternehmen. Nun rächt sich, dass manche Firmen die Digitalisierung ihrer internen wie externen Geschäftsmodelle nicht schnell genug auf den Weg gebracht haben. Während in den vergangenen turbulenten Wochen das Motto galt „schnell was auf die Beine stellen, was funktioniert“, müssen nun die Weichen für die Zukunft gestellt werden.

Die Führung verteilter Teams wird zur Kernkompetenz

„Aus unseren Forschungen wissen wir, […] wer virtuelle Teams führt (Remote Leadership), muss Mitarbeiter*innen motivieren können und für klare Strukturen, Vernetzung und Transparenz sorgen. […] Gute Kommunikation ist entscheidend, um Commitment zu erreichen.“, schreiben die beiden Professoren. Und als weitere Erfahrung aus der aktuellen Krise formulieren sie: „Mitarbeiter*innen einzubinden und sie in ihrem Wir-Gefühl zu stärken, ist besonders dann wichtig, wenn sie als Team nicht mehr physisch zusammenkommen, sondern beispielsweise im Home Office arbeiten oder durch Kurzarbeit auseinandergerissen sind.“

lesen Sie den Artikel im Original:

Ein Artikel von Matthew Haag in The New York Times vom 13.05.2020
Working From Home Becomes the Norm

Die New York Times berichtete im Mai 2020, dass Unternehmen überlegen, ihre teuren Büroflächen in Manhattan zu reduzieren, da die Mitarbeiter*innen einen großen Teil der Arbeit genau so gut im Home Office erledigen können und so nur noch wenige Tage in der Woche an einen gemeinsam genutzten Arbeitsplatz in das Firmengebäude kommen müssen.

lesen Sie den Artikel im Original:

 

 

Ein Artikel von ak/afp im manager magazin vom 22.05.2020
Home Office-Revolution trifft Markt für Gewerbeimmobilien

Facebook-Chef Mark Zuckerberg rechnet damit, dass die Hälfte der Belegschaft künftig vom Home Offive aus arbeiten werde. Das belegt auch eine Umfrage des Immobilienriesen Cushman & Wakefield, für die im April 2020 300 Unternehmen weltweit befragt wurden. Das Ergebnis: 89 Prozent gehen davon aus, dass sich der Trend zum Home Office auch nach dem Ende der Corona-Pandemie fortsetzen wird. Nicht verwunderlich, zählen doch Immobilien zu den höchsten Kosten bei Unternehmen.

lesen Sie den Artikel im Original:

 

 

Ein Artikel von Nicole Rütti in der Neu Zürcher Zeitung vom 04.06.2020
Die Rückkehr aus dem Home-Office ist deutlich anspruchsvoller als erwartet

Viele Schweizer Firmen planen die etappenweise Rückkehr ihrer Mitarbeiter ins Büro. Doch die meisten Angestellten haben sich in den zurückliegenden Wochen mit der neuen Situation arrangiert und die Vorteile des Home Office schätzen gelernt. […] Was die Diskussion um Büroarbeit contra Home Office anbelangt, so zeichnet sich für die Zukunft wohl ein Mittelweg ab …

lesen Sie den Artikel im Original:

 

 

Remote Leadership I Digitale Führung
kein Hype, sondern Kernkompetenz moderner Führung - von Dr. Michael Ullmann

Ermöglicht durch Vernetzung, Mobilität, Big Data, Cloud Computing, Smart Industry, Künstliche Intelligenz etc. erleben wir täglich die umfassenden Auswirkungen von Industrie 4.0 und Digitalisierung. Sowohl die Art des Wirtschaftens als auch die Art, wie wir leben und arbeiten wird dadurch verändert. Software und Technik unterstützt verteilte Teams bei der Koordination und Kollaboration im digitalen Workspace. Doch die Technik macht nicht die Arbeit und sie führt auch keine Teams. Digitales Arbeiten braucht digitale Führung (Remote Leadership), die effektive und motivierende Führung verteilter Teams. Wer das gut kann, hat die Nase in Zukunft vorn.

von Dr. Michael Ullmann vom 18.05.2020
Remote Leadership und Home Office: Hype oder Kernkompetenz moderner Führung

Digitalisierung ist kein Trend mehr, sondern Gegenwart!

Mit Industrie 4.0 stehen wir mitten in einer sich wandelnden Welt. Die Folge sind neue Wertschöpfungsketten und ein verändertes Arbeits- und Konsumverhalten. Unternehmen, die ihre Digitalisierung, sowohl nach extern wie auch intern, noch nicht im Griff haben, könnten bald ins Hintertreffen geraten.

Home Office wird bleiben!

Arbeitsmarkt-Experten gehen davon aus, dass Home Office und mobiles Arbeiten auch danach als ergänzende Arbeitsumgebung in den Firmen fest etabliert bleiben wird. Mitarbeiter*innen werden es nicht mehr einsehen, sich jeden Morgen durch den Berufsverkehr quälen zu müssen, nur um dann wieder in einem Büro zu sitzen. Rekrutierung wird überregional erfolgen, denn der Fachkräftemangel besteht fort und nicht jeder will auch sofort umziehen.

Beim digitalen Führen sind nur die Tools digital – die Führung dahinter bleibt analog!

Das Wichtigste beim Remote Führen ist, dass die Führungskraft gut führt! Dabei hat das Führungsverhalten mit bewusstem Tun und Lassen bei der Arbeit auf Distanz einen noch viel größeren Hebel als bei der Präsenzführung. Die Technik, also die dafür passenden digitalen Tools für Kommunikation, Kollaboration und Koordination, helfen lediglich, Entfernungen und Zeitzonen zu überbrücken.

Da die digitale Welt der Industrie 4.0 so stark von dem Prinzip der Individualisierung geprägt ist, haben die alten Führungsmodelle ihre Wirkung weitgehend verloren. Das Prinzip von command and order läuft bei verteilt arbeitenden Teams zu oft ins Leere. Die Führungskraft als Kommandierender hat ausgedient. Es geht nun vielmehr darum, auf Augenhöhe zu koordinieren, zu moderieren, zu motivieren und dialogisch zu kommunizieren ohne die Hierarchie zu verlieren – und das aus der Ferne.

lesen Sie den Artikel im Original:

Ein Artikel von Heiner Thorborg im manager magazin vom 05.05.2020
So sieht unsere Wirtschaft nach Corona aus

In Zukunft werden wir von der Zeit „vor Corona“ und „nach Corona“ reden – so heftig ist die Transformation, deren Zeuge wir gerade werden. […] Führungskräfte […] müssen sich Gedanken machen, was die […] Erschütterung einer Pandemie, […], für ihre Branche, ihr Unternehmen und ihre persönliche Karriere bedeutet.

Was genau sich wo und wie ändert, wird sich weisen. Aber ein paar dramatische Bewegungen sind bereits spürbar:

1. Das Homeoffice geht nie wieder weg,
2. Weibliche Manager profitieren,
3. Facilitymanagement muss neu überdacht werden,
4. Geschäftsreisen werden weniger,
5. Firmenwagen werden abgeschafft,
6. Die Digitalisierung legt weiter an Tempo zu,

lesen Sie den Artikel im Original:

16. Meistertitel
Wir gratulieren dem alten und neuen Deutschen Meister zum 8. Titel in Folge … und bedanken uns wieder einmal für die erfolgreiche Zusammenarbeit in der Meister-Saison 2018/ 2019.

Gleichzeitig bedanken wir uns für das Vertrauen und die Fortsetzung der Zusammenarbeit in der kommenden Saison 2019/ 2020. Dr. Michael Ullmann wird die Jungadler Mannheim auch in der nächsten Saison wieder als Team-Performance-Coach und Mental-Trainer begleiten.

Motivationsexperte fesselt Publikum beim 3. Hilzinger Gründertag
SC-Freiburg-Präsident Fritz Keller und Führungsexperte Michael Ullmann geben vor 230 Zuhörern interessante Einblicke in Unternehmensstrategien.

Ob Sport oder Wirtschaft – kein Erfolg ohne vorangegangene Motivation. Aber: Wie macht man Motivation, wie überwindet man den inneren Schweinehund, wie motiviert man sich und andere? Der Führungs- und Motivationsexperte, TOP-100 Trainer und Autor Michael Ullmann schaffte Transparenz. Ullmann ist unter andrem Mentalcoach im professionellen Eishockey und fesselte das Publikum mit vielen Beispielen aus dem Spitzenssport. (Quelle SÜDKURIER 24.03.2019)

zum Artikel

Mentaltraining auf der Reitanlage
Jungadler Mannheim (15-facher Deutscher Juniorenmeister) verbessern durch den Umgang mit Pferden ihre Präsenz und Körpersprache

Der Mentalcoach der Jungadler, Dr. Michael Ullmann, setzt hier auf eine ungewöhnliche Methode, mit der Charisma, mentale Stärke, Souveränität, Präsenz auf dem Eis, Umgang mit Druck und Stress, Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein der Spieler in besonderem Maße verbessert werden können: die Arbeit  mit Pferden. „Im Gegensatz zu Hunden verstehen Pferde keine verbale Kommunikation. Sie reagieren stattdessen auf Körpersprache. Um sie zu dirigieren, muss man zu 100 Prozent fokussiert, dominant und authentisch sein. Man muss genau wissen, was man will und man muss dies durch eine klare und souveräne Körpersprache zu Ausdruck bringen“, sagt Ullmann.

Olympia-Silber-Held Frank Mauer mit dabei

Nachdem die Jungadler im vorigen Jahr bereits gute Erfahrungen mit der Methode gemacht hatten, ging es auch diesen Juli wieder auf die Reitanlage, wo die Spieler der Jungadler auf den Olympia-Silber-Helden und vierfachen deutschen Eishockeymeister Frank Mauer trafen, selbst ein ehemaliger Jungadler. Er kennt Ullmann bereits aus gemeinsamen Tagen bei der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft: „Ich arbeite schon lange mit Doc Ullmann zusammen. Als er mich eingeladen hat, hier mitzumachen, habe ich natürlich gerne zugesagt. Mentaltraining hat mir in verschiedenen Phasen meiner Karriere sehr geholfen – auch heute noch!“. „Was ich für die kommende Saison von hier für mich mitnehme, ist, noch mehr Dominanz zu zeigen in meiner Körpersprache und damit noch präsenter auf dem Eis zu sein“, sagt Mauer.

Das Konzept überzeugt

„Wir haben bereits im vergangenen Jahr gesehen, wie positiv die Erlebnisse aus diesem Training mit Pferden auf die Spieler gewirkt haben. Das war eine ganz andere Körpersprache auf dem Eis, und Ende der Saison sind wir dann auch wieder Deutscher Meister geworden. Diesen positiven Effekt wollen wir wieder erzielen“, fasst U-20 Jungadler Headcoach und U-18 Bundestrainer Frank Fischöder den Tag zusammen.

15. Meistertitel
Wir gratulieren dem alten und neuen Deutschen Meister
… und bedanken uns für die erfolgreiche Zusammenarbeit in der Meister-Saison 2017/ 2018.

Gleichzeitig bedanken wir uns für das Vertrauen und die Fortsetzung der Zusammenarbeit in der kommenden Saison 2018/ 2019. Dr. Michael Ullmann wird die Jungadler Mannheim auch in der nächsten Saison wieder als Team-Performance-Coach und Mental-Trainer begleiten.

Praxistipps
Persönliche Resilienz stärken und mentale Stärke aufbauen durch Tagträumen

Psychologen schätzen, dass wir rund die Hälfte unserer Wachzeit in einem Zustand des Tagträumens verbringen, in dem die Gedanken umherschweifen. Sind wir mit etwas beschäftigt, was nicht unsere volle Konzentration erfordert, so können wir uns leicht jenen Gedanken und Gefühlen zuwenden, die uns spontan durch den Kopf gehen.

Tagträumen wird heutzutage allgemein jedoch für Zeitverschwendung gehalten. Neuen Studien zufolge jedoch bereiten gerade diese mentalen Auszeiten kreativen Ideen den Boden und festigen Erinnerungen, unterstützten also beim Lernen.

Das Erfolgsrezept besteht darin, zwischen konzentriertem Arbeiten und inneren Phantasiereisen flexibel hin und her zu wechseln. AUf diese Weise läßt sich nicht nur die leistungsfähigkeit verbessern, sondern auch die persönliche Resilienz stärken.

Praxistipps - wie Führungskräfte den steigenden Anforderungen der Arbeitswelt 4.0 entgegentreten können
Persönliche Resilienz steigern und mentale Stärke aufbauen durch gezielte Regeneration - Lernen vom Spitzensport

Wer viel leistet, muss auch viel regenerieren. Dabei kommt es wie immer darauf an, nicht nur die Dinge richtig zu tun, sondern vor allem die richtigen Dinge zu tun. Idealerweise erfolgt die Regeneration daher durch eine systematische Kombination von körperlicher und mentaler Regeneration und umfasst die Organisation-Fitness (Umgang mit externalen Stressoren), die Body-Fitness (körperliche Regeneration), die Mind-Fitness (mentale Regeneration) sowie die Meaning-Fitness (Vermeidung von Stresserleben durch fehlende Sinnhaftigkeit).

zum Artikel von Dr. Michael Ullmann in der Sportärztezeitung

Praxistipps
Persönliche Resilienz stärken und mentale Stärke aufbauen durch Pausen

Im Tagesablauf immer wieder kurze Pausen zu nehmen hilft, die persönliche Resilienz zu stärken und die Leistungsfähigkeit länger aufrecht zu erhalten. In den Pausen zu trinken und einen Snack (bestehend z.B. aus Dinkel-Vollkornbrot, Käse, Gurke) zu sich zu nehmen, unterstützt den leistungsförderlichen Effekt zusätzlich.

Im täglichen Terminplaner sollten daher nicht nur Meetings und Besprechungen eingetragen werden, sondern auch Pausenzeiten zwischen den Terminen aktiv geplant werden.

Von besonderer Bedeutung ist dabei die Mittagspause, die nicht nur in den Führungsetagen allzu oft einer vermeintlichen Arbeitseffizienz geopfert wird. Nur wer seine Batterien auch wieder voll auflädt, kann dauerhaft seine Leistung erbringen und verfügt über mehr persönliche Resilienz.

Interview: Mentale Diagnostik im Leistungssport
Mentale Diagnostik - Basis erfolgreichen Mental Trainings

Frank Fischöder, Head Coach des 14-fachen Deutschen Junioren Meisters Jungadler Mannheim, und Dr. Michael Ullmann, Mental Coach der Junagadler Mannheim, im Interview über ihre Erfahrung mit mentaler Diagnostik im Leistungssport.

zum Interview

Saisonvorbereitung der Jungadler für Körper UND Geist
Persönlichkeitsentwicklung, Teamcoaching und Resilienztraining mit Pferden

Im Rahmen der Vorbereitung auf die Saison 2017/ 2018 bereiten sich die Jungadler im Sommertraining durch Kraft- und Ausdauertraining nicht nur körperlich vor. Sie trainieren unter Anleitung des renommierten Mental- und Teamperformance Coaches Dr. Michael Ullmann auch ihre mentale Stärke.

Am ersten Juli-Wochenende standen im Rahmen eines Wochenend-Vorbereitungscamps sowohl Theorieeinheiten zur mentalen Stärke, als auch konkretes Erleben auf dem Plan. Präsenz auf dem Eis, mentale Stärke, Umgang mit Druck und Stress, Fokussierung, Selbstbewusstsein, Selbstwahrnehmung und persönliche Resilienz wurden mit dem Trainingspartner Pferd gestärkt. Pferde können diese Vorgänge äußerst neutral und objektiv beurteilen, denn Pferde sind Muskelleser und achten auf die körperliche Grundspannung. Sie erkennen am Menschen, ob dieser grundsätzlich ängstlich oder wirklich eine Führungspersönlichkeit ist. Angeleitet wurde das Team dabei von den beiden Reitlehrern und erfahrenen Pferde-Coaches Thomas Otto und Claudia Jährig

Erkenntnis aus der Arbeit mit den Pferden ist, dass die Spieler auf jeder Position die mentale und körperliche Präsenz zeigen können, um noch erfolgreicher zu spielen.

Der Nationalspieler und Deutsche Meister mit den Adler Mannheim, Dominik Bittner, der als Gast an dem Training teilnahm, fasst seine Erfahrungen so zusammen: „ Ich denke es ist ein Erlebnis, das einen in der Wettkampfsituation erfolgreicher macht und Spaß hat es auf jeden Fall auch gemacht!“

Das YouTube Video zum Beitrag unter diesem link

14. Meistertitel
Wir gratulieren dem Deutschen Meister 2017
… und bedanken uns für die erfolgreiche Zusammenarbeit in der Meister-Saison 2016/ 2017

Gleichzeitig bedanken wir uns für das Vertrauen und die Fortsetzung der Zusammenarbeit in der kommenden Saison 2017/ 2018. Dr. Michael Ullmann wird die Jungadler Mannheim auch in der nächsten Saison wieder als Team-Performance-Coach und Mental-Trainer begleiten.

GESUNDE FÜHRUNG »gesundes Organisationsdesign
Unternehmen widerstandsfähiger gegen Stress machen

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat Mitte Oktober den Arbeitszeitreport Deutschland 2016 vorgestellt. Danach werden die Arbeitszeiten flexibler – zu Lasten der Beschäftigten. 43 Prozent arbeiten laut Arbeitszeitreport 2016 mindestens einmal im Monat am Wochenende, 12 Prozent werden nach Feierabend kontaktiert. Überstunden sind in Deutschland an der Tagesordnung. Und das hat Auswirkungen. Um eine Organisation in diesem Umfeld widerstandsfähiger gegen Stress zu machen (Gesundes Organisationsdesign) bestehen umfangreiche Handlungsmöglichkeiten bei den Unternehmen und auch bei den Beschäftigten selbst.

Gesunde Selbst-Führung l optimal Regenerieren
Mehr Power durch optimale Regeneration (nicht nur) für Sportler

Kombination von körperlicher und mentaler Regeneration

Wer viel leistet, muss auch viel regenerieren. Idealerweise erfolgt dies durch eine systematische Kombination von körperlicher und mentaler Regeneration und umfasst die Organisation-Fitness (Umgang mit externalen Stressoren), die Body-Fitness (körperliche Regeneration), die Mind-Fitness (mentale Regeneration) sowie die Meaning-Fitness (Vermeidung von Stresserleben durch fehlende Sinnhaftigkeit). Sowohl die körperliche als auch die mentale Regeneration sollte z. B. in Vorbereitungs und/ oder Wettkampfphasen gemonitort werden. Ergänzend sollten Athleten die Möglichkeit nutzen, in regelmäßigen Gesprächen ihre externalen Stressoren, ihre MIND-Fitness sowie ihre MEANING- Fitness regelmäßig zu reflektieren, um so eine optimale  Regeneration zu erreichen. Der vollständige Artikel von Dr. Michael Ullmann ist erschienen in: sporärztezeitung 01/2017, S. 92 ff.

Mentale Diagnostik: the victory is in your head
Dr. Michael Ullmann baut Zusammenarbeit mit führendem Anbieter SportMind aus und wird Certified Partner

In Bezug auf die physische Leistungsfähigkeit haben sich professionelle Athleten den Grenzen des menschlichen Körpers angenähert. Der Erfolg liegt nun oft im Kopf des Athleten. SportMind ist der Schlüssel zu den unbewussten Leistungspotenzialen eines Athleten. Das wissenschaftlich basierte Diagnoseverfahren zeigt unmittelbar die Herausforderungen und Potenziale eines Sportlers oder eines Teams auf.

Aktuell wird das Diagnoseverfahren u.a. von folgenden Vereinen eingesetzt: AC Milan, FC Bayern, FC Barcelona, Tschechische Handball Nationalmannschaft. Dr. Michael Ullmann nutzt das Diagnoseverfahren aktuell beim dreizehnfachen Deutschen Meister Jung-Adler Mannheim sowie in seinen Sportcoachings – Individuelle Erfolgs- und Leistungscoachings.

Der Einsatz im Bereich Wirtschaft und Industrie für die Bereiche Führungskräfte und Vertrieb steht für 2017 an.

Dr. Michael Ullmann Mental-Coach der Wild Wings
Eishockey Erstligist Wild Wings Schwenningen vereinbart Zusammenarbeit mit Dr. Michael Ullmann

„Der anerkannte Fachmann und renommierte Mentalcoach aus Mannheim begleitet die Schwenninger Eishockey-Profis seit dieser Saison!“,
Schwarzwälder Bote, 17.11.2016

Foto: Head Coach Pat Cortina mit Dr. Michael Ullmann

TOP im Vertrieb durch mentale Fitness mehr Erfolg im Verkauf
Warum mentale Fitness ein zentraler Erfolgsfaktor im Vertrieb ist.

Neues Video auf YouTube

Was macht einen erfolgreichen B2B-Verkäufer heute aus? Wie kann man mentale Fitness im Vertrieb für mehr Erfolg für sich nutzen?

mehr

Dr. Michael Ullmann wieder als Mentalcoach bei den Jungadlern Mannheim
Der 13-fach Deutsche Junioren-Meister Jungalder Mannheim setzt auch in der Saison 2016/2017 auf die Zusammenarbeit mit Dr. Michael Ullmann

„Um belastende Themen zu bewältigen und sich auch mal über den eigenen Trainer auskotzen zu können, halte ich viel von Mentaltraining. Mit Dr. Michael Ullmann haben wir da einen sehr guten Mann,“ sagt Jungadler Head-Coach Frank Fischöder.

Mehr Leistung im Team durch gezielte Führungskommunikation
Dr. Michael Ullmann referiert bei der Trainerausbildung des Deutschen Eishockey Bundes in Füssen

Eine effiziente Trainer-Spieler Kommunikation zählt zu den zentralen Erfolgsparametern für erfolgreiche Teams nicht nur im Eishockey.

Nationalmannschaft bei WM in Minsk erfolgreich
Dr. Michael Ullmann sorgt für mentale Fitness

04/2016: Die Junioren Eishockey-Nationalmannschaft wurde in Minsk WM Zweiter. Wieder war auch die mentale Fitness ein wesentlicher Erfolgsfaktor.

Deutscher Eishockey Bund verlängert Kooperation
04/2016: Dr. Michael Ullmann steht auch weiterhin als Mental-Coach den Deutschen Eishockey Nationalmannschaften zur Verfügung

Der Deutsche Eishockey Bund verlängert vorzeitig die Zusammenarbeit mit Dr. Michael Ullmann für weitere drei Jahre.

Mental-Training mit Dr. Michael Ullmann
Nationalspieler Kai Hospelt berichtet

„Mit Doc Ullmann arbeite ich seit längerem zusammen und bin immer wieder begeistert von den positiven Auswirkungen die die Coachings haben!“

Dr. Michael Ullmann im YOU-TUBE Interview:
"Wie gehe ich mit Stress im Beruf um?"

Woran erkenne ich, dass der Stress zu groß wird? Was kann ich gegen Stress tun? Wie kann ich Stress vorbeugen?

TOP Seminarqualität
Kunden bewerten Inhouse Seminare von Dr. Ullmann+Partner

Die Auswertung der Kundenfeedbacks ergab eine Bewertung mit sehr gut.

12. Meistertitel
Wir gratulieren dem Deutschen Meister 2015
.. und bedanken uns für die erfolgreiche Zusammenarbeit in der Meister-Saison 2014/2015
Dr. Ullmann auf der Weltmeisterschaft 2015 in Canada
"Der Kopf als Erfolgsfaktor!"

Ausschnitte aus dem Interview von der Junioren Weltmeisterschaft 2015 in Canada von der Home-Page der Deutschen Eishockey Liga (DEL) stehen unter nachfogendem link.

Kooperationsvertrag mit Deutschem Eishockey Bund
2013: Dr. Ullmann wird Mental-Coach der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft

Zukünftig werden bei Weltmeisterschaften und ihren Vorbereitungs-maßnahmen die U 18, die U 20 sowie die Herren A-Nationalmannschaft mental von Dr. Michael Ullmann betreuen.

-